Ostermuffins

Ostermuffins Elisabeth 

aus Germteig schmecken uns nicht nur zu Ostern sondern habe ich schon auf bei einigen Bruncheinladungen gebacken. Wenn man den Germteig im Kühlschrank über Nacht gehen lässt, dann geht es in der Früh eigentlich relativ schnell die Muffins fertigzustellen.

In der Zwischenzeit bin ich überhaupt ein Fan des Kühlschrankgermteigs geworden, Zutaten am Abend schnell zusammenrühren und am nächsten Tag eine Striezel, Muffin,… formen. Außerdem finde ich dass er schöner die Form behält und einfacher zum Formen ist. Funktioniert eigentlich mit jeden Germteigrezept, das ich bis jetzt ausprobiert habe.

 

Zutaten

For: 12 Muffins
Vorbereitung
10 min
Kochzeit:
25 min
Fertig in:
45 min

Zubereitung

  1. Hefe zwischen den Fingern zerkrümeln und in eine Schüssel geben.
  2. Milch kurz erhitzen. Die Hälfte davon mit dem Zucker zu der Hefe in die Schüssel geben und glatt rühren.
  3. Ei verquirlen und dazugeben. Restliche Milch und Salz daruntermischen. Mehl nach und nach hinzufügen. Dabei mit den Knethaken des Handrührgeräts etwa 5 Minuten langsam kneten.
  4. Butter in Würfel schneiden, nach und nach unter den Teig kneten. Weitere 5 Minuten durchkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist.
  5. Die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch bedecken und den Hefeteig an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
  6. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kräftig mit den Händen durchkneten. Mit einem Küchentuch bedecken und weitere 10 Minuten ruhen lassen. Dann je nach Rezept weiterverarbeiten.
  7. Muffin-Förmchen einfetten. Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen. In 12 Portionen teilen, zu Kugeln formen und in die Förmchen setzen.
  8. Mit einem Messer kreuzförmig tief in die Teigoberfläche schneiden. Mit Milch bepinseln und mit Zucker bestreuen.
  9. Mit einem Küchentuch bedeckt 20 Minuten gehen lassen.
  10. Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Muffins auf der mittleren Schiene 20 bis 25 Minuten backen.

Notizen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.