Pradis di Sotto – Grotte di Pradis


Die Grotte di Pradis befindet sich ca. 1h von Udine entfernt. Man kann sich auf dem Areal die Grotte anschauen und in eine eindrucksvolle Schlucht absteigen. Vielleicht eine willkommene Abwechslung zum Strandurlaub?

Fakten

Kategorie: Wandern
Dauer: ca. 2 h
Distanz: ca. 3,5 km
Rundkurs: Ja 
Schwierigkeitsgrad: leicht 
Datum: 2021-10

Beschreibung

Die Grotte di Pradis befindet sich im Ort Pradis di Sotto (Gerchia) in der Provinz Prodenone. Sie besteht aus einer tiefen Schlucht, die der Bach Cosa in den Kalkstein gegraben hat und aus mehreren Höhlen. Eintrittspreise (2021) waren mit Euro 4,50 pro Erwachsener und Euro 3,00 für Kinder ab 6 Jahren sehr moderat.

Bei der Anfahrt zur Grotte kann man noch einen Halt in Clauzetto machen. Der Ort nennt sich selber „Balcone Del Friuli“ und man hat von dort an klaren Tagen einen schönen Ausblick über den Talgiamento bis zur Adriaküste.

Die Grotte

Es gibt einen gut ausgebauten Rundwanderweg, der für unsere fast 4 Jährige Tochter kein Problem darstellte. Nach der Kassa geht es über eine Brücke in der  man das Erste Mal runter zum Fluss schauen kann, kurze Zeit später gibt es einen Aussichtspunkt, der den Blick ins enge Tal ermöglicht.

Danach geht es in einem weiten Bogen über eine Steinbrücke auf die andere Seite des Baches, um dann zur Grotte zu gelangen. Dabei kann man immer einen Blick in Schlucht  wagen. Alles in allem dauert dieser Teil keine 15 Minuten. Die Grotte selber ist nicht sehr spektakulär, und unser 7 Jähriger Sohn war etwas enttäuscht, dass die Höhle nicht grösser ist.

Abstieg in die Schlucht

Nach der Besichtigung der Grotte und einer kurzen Stärkung begann aber das Highlight, der Abstieg in die Schlucht und die Schlucht selber. Unsere Kinder waren wirklich beeindruckt und es kam die ganze Zeit kein einziges Jammern über die Lippen, wie lange es den noch dauere. Sie gingen, von uns etwas gebremst, auf Entdeckungsreise und waren von den 3 weiteren kleinen Höhlen sehr angetan. Auch der Aufstieg zurück zur Grotte über die vielen Stufen war kein Problem.

Wir waren übrigens am letzten Wochenende im Oktober dort und da war es, trotz einem sehr sonnigen Herbsttag, sehr ruhig. Der kleine Parkplatz gegenüber dem Eingang war zwar gut ausgelastet, aber die paar Menschen verteilten sich fast unbemerkt über das Areal.

Öffnungszeiten

Leider ist das Areal und die Grotte nur an bestimmten Tagen im Monat geöffnet und nachdem die Anfahrt zur Grotte  von Udine in etwa 1 Stunde dauert, sollte man sich vorher genau über die Öffnungszeiten informieren! Wichtig zu wissen ist auch, dass bei Schlechtwetter und bei Wetterwarnungen der Zugang zur Grotte aus Sicherheitsgründen gesperrt wird.

Museum

Wer noch Zeit hat, der kann sich auch das Museum anschauen. Es ist zu Fuß keine 5 Minuten vom Parkplatz entfernt. Wir haben das Museum allerdings ausgelassen und deshalb kann ich dazu nicht mehr berichten.

Fazit

Ein sehr gelungener Ausflug!

Links

Weitere Fotos

GPS-Track

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

88 − = 87