Gmunden – Baumwipfelpfad und Wanderung am Grünberg


Bei unserem Aufenthalt in Grünau im Almtal machten wir auch einen Abstecher nach Gmunden, um am Grünberg zu wandern und uns den Baumwipfelpfad anzuschauen.

Fakten

Kategorie: Wandern 
Dauer: ca. 3,45 h
Distanz: ca. 10 km
Rundkurs: Nein
Schwierigkeitsgrad: leicht 
Datum: 2022-05

Beschreibung

Allgemeines

Der Grünberg ist ein 984m hoher Berg bei Gmunden und bequem über eine 2014 neu errichtete Seilbahn zu erreichen. Im Schatten des Traunsteins und mit einem wundschönen Blick auf den Traunsee und Gmunden ist er ein beliebtes Ausflugsziel in der Region. Es gibt u.a. gut beschilderte Wanderwege zum Laudachsee, nach Gmunden und zum Ostufer des Traunsees. Durch die gute Erreichbarkeit ist am Wochenende und Feiertags viel los!

Der Baumwipfelpfad

Um unseren Kindern auch etwas Abwechslung zu bieten, haben wir uns das Familienkombiticket (2 Erwachsene + 1 Kind über 6Jahre) gegönnt. So ging es bequem mit der Seilbahn auf 986 Meter Seehöhe, und dann gleich weiter zum Baumwipfelpfad.

Wir standen kurz vor der Entscheidung, ob wir den Baumwipfelpfad am Anfang oder am Ende machen. Da an diesem Tag vermehrt Wolken mit fortschreitenden Nachmittag vorausgesagt wurde, entschieden wir uns gleich für den Anfang. Das war eine gute Wahl, weil am Ende des Tages wären unsere Kinder auch nicht mehr so motiviert gewesen die 1,4km zu bewältigen.

Die Schautafeln rund um den Wald waren für sie nicht ganz so interessant, dafür aber die Rätselrallye rund um das Thema „Bienen“. Elisabeth und ich fanden es hingegen informativ, aber der Ausblick auf den Traunsee und Traunstein hat für uns alles überragt.

Zum Schluss ging es noch auf den fast 40 Meter hohen Turm mit einer atemberaubenden Aussicht auf den Traunsee und die Berge.

Wanderung zum Laudachsee

Nachdem Baumwipfelpfad war es natürlich etwas schwieriger die Kinder für die Wanderung zum Laudachsee zu motivieren. Aber mit gut zu reden und etwas Bestechung ging es dann Richtung See. Die Strecke selber ist nicht besonders schwierig oder anspruchsvoll. Wenn man bei der Weggabelung am Hauptweg bleibt und nicht den 10 Minuten kürzeren Weg geht, dann bleibt es leicht. Der kürzere Weg ist bei feuchter Bodenbeschaffenheit teilweise etwas rutschig, und ob wir uns mit unseren Kindern wirklich 10 Minuten gespart haben, wage ich zu bezweifeln.

Am Laudachsee angekommen, war die dort befindliche Hütte sehr gut besucht, bzw. es waren keine Plätze frei. Deshalb haben wir uns zum See gesetzt und dort gejausnet.

Danach ging es frisch gestärkt zurück zur Seilbahn.

Abenteuerspielplatz bei der Bergstation

Um die Motivation hoch zu halten, konnten wir mit dem Spielplatz in der Nähe der Bergstation locken, und so war der Weg zurück fast ein leichtes Spiel. Am Spielplatz war dann sowieso jegliche Müdigkeit verflogen und unsere Kinder tobten sich aus, während wir gemütlich zuschauten.

Fazit

Gelungener, nicht ganz billiger, Ausflug.

Links

Weitere Fotos

[TODO]

GPS-Track

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.