TP-Link DECO P7 Powerline WLAN

Erfahrungen zur Installation und Betrieb des TP-Link Deco P7 Powerline WLAN Mesh Set.

Ausgangssituation

Zum Jahreswechsel stand in 2 unterschiedlichen Häusern der Austausch des WLAN Systems auf dem Programm. Bei beiden Häusern besteht leider keine Möglichkeit LAN-Kabeln einzuziehen, einfach deshalb, weil der Aufwand sich nicht lohnen würde.

Zielsetzung war der flächendeckende Zugang zum WLAN und zum Internet. In beiden kam bis dahin Powerline von TP-Link mit jeweils 2 WLAN Accesspoints zum Einsatz. An und für sich funktionierte die Versorgung recht gut, allerdings hängte manchmal das ganze System (vorallem die Powerline Adapter), und der Wechsel zwischen 2 Acesspoints führte zu längeren Unterbrechungen.

Warum TP-Link DECO P7?

Mittlwerweile sind erschwingliche Mesh Systeme genau für dieses Einsatzszenario vorhanden und es gibt sie mittlerweile wie Sand am Meer. Das besondere am TP-Link DECO P7 bzw. Deco P9 ist, dass die Verbindung zwischen den einzelnenen Stationen nicht nur über WLAN hergestellt wird, sondern auch über Powerline oder wenn vorhanden über Netzwerkkabel.

Durch die schon vorhandene Systeme war schnell klar, dass ein Mesh-System, dass nur auf WLAN setzt nicht gut funktionieren wird. Es gäbe zuviele Bereiche, die dadurch schlechen Empfang hätten, und das Aufstellen der einzelnen Stationen müsste sich stark an den WLAN-Empfang ausrichten.

Die Erfahrungen mit den schon vorhandenen Powerline Adaptern wiederrum zeigte, dass eine Platzierung überall im Haus funktionieren müßte und die Verbindung zwischen den Stationen über Powerline stabil läuft.

Problem der Zwangsregistierung

Es gibt meiner Meinung ein grosses Problem bei den DECO Systemen von TP-Link, und das hat mich doch einige Zeit grübeln lassen, ob ich das überhaupt empfehlen und kaufen soll.

Bevor es mit der Installation los gehen kann, muss man sich eine App runter laden und ein Konto bei TP-Link anlegen. D.h. ohne Konto bei TP-Link kann man die TP-Link DECO Systeme nicht aufstellen und in Betrieb nehmen.

Ich hätte sehr gerne auf den Zugang von ausserhalb auf die DECO Stationen verzichtet, wenn es dadurch eine Möglichkeit gäbe, ohne Zwangsregistrierung eine (Offline) Installation durchführen zu können. Leider gibt es diese Option nicht! Manche meinen sicher, dass das doch ein tolles Feature ist, aber was passiert, wenn TP-Link der Meinung ist, dass die DECO Systeme nicht mehr im Angebot sind, und die Server dafür abschaltet? Eine Änderung oder eine Neuinstallation wäre dann nicht mehr möglich.

Warum dann doch dafür entschieden?

Nach längerem zögern, war es eine Aktion bei Amazon die mich den Versuch wagen haben lassen.

Installation

Hat man die App runter geladen und ein Konto angelegt, kann es mit der Installation los gehen. Dazu die erste Station aus der Verpackung nehmen und an den Strom und an den Router oder Modem anschliessen.  Die Verbindung zu dieser ersten Station erfolgt über Bluetooth, um dann das WLAN einzurichten. Ist das geschehen, können die weiteren Stationen hinzugefügt werden.

Ab der 2ten Station, braucht man nur mehr die Station aus der Verpackung nehmen und an den Strom anschliessen. In der App einen neuen DECO hinzufügen, dann sollte die Basisstation den neuen DECO finden und diese ins eigene Netzwerk integrieren. Für die Installation habe ich alle 3 DECOs im selben Raum platziert und erst nachdem die letzte Station dem Netzwerk hinzugefügt wurde, diese auf die vorgesehene Positionen verteilt.

Übrigens zeigen die LEDs den aktuellen Modus der Station an (gilt für P7, M5, M9)

  • GELB: DECO startet
  • BLAU pulsierend: DECO bereit für SETUP
  • BLAU: DECO richtet sich ein
  • GRÜN: DECO ist bereit und hat eine Verbindung
  • ROT pulsierend: keine Verbindung zum Haupt-DECO
  • ROT: DECO hat ein Problem

Betriebsarten

Es gibt 2 verschiedene Betriebsarten, zwischen denen man wählen muss

  • Router (Standard)
  • Accesspoint

Nachdem es schon einen konfigurierten ADSL-Router in beiden Haushalten gibt, werdendie DECO Stationen nur als Accesspoints betrieben werden. Der Modus kann auch ohne Probleme nachträglich geändert werden. Die Einstellungsmöglichkeiten in der App ändern sich allerdings je nach Betriebsart. So ist im Accesspoint Modus keine Kindersicherung, kein Zeitplan und kein QOS möglich.

Mischen von vorhandenen Powerline Adapter mit dem DECO System

Was leider nicht geht, ist schon vorhandene Powerline Adapter (egal ob TP-Link oder von einem andern Hersteller) in das DECO System direkt zu integrieren. Es fehlt einfach die Möglichkeit andere Powerline Adapter hinzuzufügen.

Ein Parallelbetrieb ist aber sehr wohl möglich und die Verbindung der 2 Powerline-System über ein Netzwerkkabel (von LAN Stecker des DECO, zum LAN Stecker des anderen Powerline Adapter) funktioniert auch. Wie sehr sich die 2 Powerline Systeme gegenseitig stören und wie hoch der Durchsatzverlust dabei ist, haben wir nicht getesetet.

Betrieb

Derzeit laufen die 2 DECO P7 Netzwerke seit 4 Monaten ohne irgendein Problem. Am Anfang machten wir noch einen kleinen Belastungstest. Dazu dienten uns 2 Fire TV Sticks und ein YouTube Video in HD auf einem Tablet. In der App sieht man schön, mit welcher DECO Station  die  Geräte verbunden sind. So konnten wir gleichzeitig 3 Video-Streams aufgeteilt auf die 3 DECOs testen und sie funktionierten ohne Probleme.

Somit hat sich aus jetziger Sicht der Kauf gelohnt.

Die App

An und für sich ist die App selbsterklärend, hier die wichtigsten Ansichten …

Geräteliste

Wenn man die App startet kommt man in die Geräteliste, die eine Gesamtübersicht über die im Netzwerk befindlichen Geräte liefert. Des weitern kommt man von dieser Ansicht in Untermenüs.

  1. Geräteansicht
  2. Einstellungen
  3. DECO Stationsansicht
  4. Wechsel zwischen mehreren DECO Netzwerken
  5. Berichte
  6. Neue DECO Station hinzufügen

Einstellungen

Bei den Einstellungen können diverse Änderungen vorgenommen werden. Je nach Modus  ändert sich die Möglichkeit des Umfangs der Einstellungsmöglichkeiten. Der Screenshot ist vom Accesspoint-Modus

Übersicht über alle Stationen

Nicht sofort klar ersichtlich ist, dass wenn man auf die stilisierte Weltkugel (3) klickt, dass man eine Übersicht über alle verbundenen DECOs bekommt. Wenn man dort dann eine Station auswählt, bekommt man genauere Informationen über den DECO, also die Station Detailansicht.

Station Detailansicht

In der “Station Detailansicht” bekommt man Informationen, welche Geräte mit dieser Station verbunden sind, die aktuelle Upload und Download Rate und über welche Station die Daten geroutet werden. In diesem Beispiel ist die Station “Büro” mit dem Haupt Deco “Telefon” direkt verbunden. Leider funktioniert die Anzeige des Übertragungswegs nicht ganz korrekt. So werden Powerline Verbindungen auch als WIFI (2,4Ghz/5Ghz) angezeigt, und nicht als Powerline Verbindung.

 

DECO WWW-Schnittstelle

Jeder Deco lässt sich auch über den Browser erreichen. Passwort ist dabei jenes, dass bei der Einrichtung der App verwendet wurde. Beim Haupt-DECO sind folgende Einstellungsmöglichkeiten möglich …

  • Network-Map
    • Operation-Mode: AP oder Router
    • Deco-Map
    • Client-Liste
  • Advanced
    • Status
      • LAN und WLAN Status
    • System
      • Firmware-Upgrade
      • System-Logs
      • Reboot

Bei den anderen DECOs ist hingegen nur folgendes möglich ….

  • System
    • Firmware-Upgrade
    • System-Logs
    • Reboot

Geplante Erweiterung

Demnächst ist geplant noch ein DECO P7 Set zu besorgen und auf die 2 Netzwerke aufzuteilen. Ziel ist es die Abdeckung etwas zu steigern, bei einem Haus ist der Garten noch etwas unterversorgt, und im 2ten Haus soll noch der Keller zuverlässiger mit eingebunden werden.

Was würde ich mir wünschen?

Ich hoffe sehr, dass vielleicht doch noch die Möglichkeit kommt, das DECO System über eine Web Schnittstelle völlig ohne App und Zwangsregistrierung installieren und konfigurieren zu können und natürlich einen weiterhin problemlosen Betrieb.

Links

1 Kommentar zu "TP-Link DECO P7 Powerline WLAN"

  1. Danke für diesen tollen Blog. Der Artikel war sehr informativ.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


32 − 25 =