HomeAssistant – Portieren zum neuen Proxmox Server

(C) 107er BLOG

Mein alter Proxmox Server wird schön langsam zu klein, deswegen müssen die VMs auf einen neuen Server umziehen. Leider war das Portieren von HomeAssistant schwieriger als ursprünglich gedacht. Hier ein kleiner Bericht und Lösungsansatz …

Mein alter Proxmox Server, ein INTEL NUC mit einem I3 Prozessor, wird demnächst von einem gebrauchten HP EliteDesk mit einem I5 Prozessor und 16GB RAM und einer 2 TB SSD und einer 3 TB 2,5 Zoll HDD ersetzt. Das umziehen der VMs sollte eigentlich kein grösseres Problem darstellen, aber leider hat sich die HomeAssistant VM beharrlich geweigert, am neuen Rechner zu starten.

Fehler

Der Fehler der beim Starten der VM war, dass sie gar nicht gestartet hat. In der Konsole wurde einzig „Guest has not initialized the display (yet)“ angezeigt und die CPU Auslastung der VM war bei annähernd 100%. Auch nach 10 Minuten warten, zeigte sich keine Veränderung.

Lösung

Nach längerem probieren, konnte ich folgende Lösung finden, die darin besteht, eine neue Installation von HomeAssistant zu machen, und dann die virtuelle Festplatte mit der alten HomeAssistant Installation vom INTEL NUC Server auszutauschen. Das ging dann leichter und schneller als befürchtet.

  1. Übertragen der VM zum neuen Server
    1. Backup der VM am alten Proxmox Server über das Frontend
      DataCenter > VMServerALT > 104 (HomeAssistant) > Backup
    2. Übertragen der VM zum neuen Proxmox Server
      scp /var/lib/vz/dump/vzdump-qemu-104-2020_08_05-HH_mm_ss.vma.lzo root@192.168.X.1:/var/lib/vz/dump/
    3. Recover VM über das FrontEnd
      DataCenter > VMServer > local (VMServer) > Content (VM-ID:104)
  2. neue VM anlegen, dazu SSH Verbindung zum neuen Proxmox Server
    1. cd /tmp/ ins Tmp Verzeichnis wechseln
    2. Mit einem Skript Hassio auf Proxmox installieren (VM-ID: 100)
      bash -c "$(wget -qLO - https://github.com/whiskerz007/proxmox_hassos_install/raw/master/install.sh)"

      siehe dazu: Forum Home Assistant – Installing Home Assistant using Proxmox

  3. Virtuelle Festplatte umhängen
    1. Disk löschen
      lvdelete pve/vm-100-disk1
    2. Disk umbenennen
      lvreneame pve/vm-104-disk-1 pve/vm-100-disk1
  4. portierte VM am neuen Server löschen
    qmdestroy 104
  5. Angabe der Disk Grösse in Config an neuer VM anpassen
    nano /etc/pve/nodes/olymp/qemu-server/100.conf
  6. MAC-Adresse im FrontEnd an ursprüngliche VM anpassen
  7. Starten

Jetzt sollte es keine Probleme mehr geben und Home Assistant sollte starten.

Alle Angaben ohne Gewähr!

 

2 Kommentare zu "HomeAssistant – Portieren zum neuen Proxmox Server"

  1. Danke für deinen hilfreichen Erfahrungsbericht. Ich tausche jetzt meinen RPI 2B gegen einen Odroid N2+ aus. Der Pi schafft´s einfach nicht mehr. Und diese SD-Problematik will ich damit direkt erschlagen. Bin gespannt. Aber: Mich interessiert, wieso Du das System auf Proxmox laufen hast. Ich habe einen Unifi Controller, RaspberryMatic, Home Assistant und Pi-hole auf unterschiedlichen RPIs laufen. Cool wäre natürlich, wenn ich die alle ablösen könnte. Spart ja auch Energie. Wenn auch kaum messbar. Aber man will sich ja verbessern. Daher meine ganz allgemeine Frage: Wieso verwendest Du dein HASS in Proxmox und kannst du was zur Zuverlässigkeit in Verbindung mit dem Conbee II Stick sagen? Denn der muss unbedingt laufen, damit mache ich super viel! Danke!

    • Hallo, gute Zeit für diese Frage erwischt 😉

      Also ich habe einen normalen PC als Server laufen (Verbrauch ca. 15 – 23W), auf dem PROXMOX installiert ist. Darauf laufen derzeit insgesamt 5 virtuelle Maschinen:

      • VM 1 Server auf dem nur Active Directory läuft
      • VM 2 Server von außen erreichbar
      • VM 3 Interner Server
      • VM 4 Server für weitere Dienste
      • VM 5 HomeAssistant (produktiv)
      • VM 6 (seit letztem WE) HomeAssistant neue Installation zum Testen

      .

      Zu dem Zeitpunkt stand mal wieder ein Computerwechsel an, und nachdem ich den neuen Server sowieso hatte, wollte ich gleich den RPI einsparen und hab daraus dann die VM gemacht. Backup und ein Umzug auf einen neuen Computer ist mit Proxmox eigentlich ein Kinderspiel.
      Der Conbee II Stick hängt mit einer Verlängerung an einem USB Port und ist der VM 5 zugeordnet. Die Verbindung zwischen HomeAssistant und USB-Stick hat bis jetzt noch nie Probleme gemacht. Einzig für ein Firmware Update muss ich den Stick an meinen PC hängen, das geht sonst nicht. Ich verwende in HomeAssistant übrigens die Phoscon Erweiterung.

      So jetzt zu der Aussage bezüglich „sehr gute Zeit für die Frage“:
      Ich möchte aber eigentlich auf ZHA umsteigen, weil die Integration besser ist und es mehr Möglichkeiten gibt. (zb. funktioniert bei mir STYRBAR mit Phsocon nicht so wie gewünscht).
      Deswegen hab ich am WE eben eine Testinstallation gemacht und bin da über einige Probleme gestolpert. Das aktuellste Skript von „whiskerz007“ hat bei mir leider nicht funktioniert.

      .
      Nachdem installieren, dann nur noch die VM umbenennen und ich habe die Disk Size auf 32GB erhöht und den Conbee II Stick hinzugefügt. HomeAssistant auf die neueste Version bringen und das war es dann eigentlich auch schon.

      Gleichzeitig können sich HA Live und HA Test den Stick nicht teilen, aber wenn ich LIVE abschalte und TEST aktiviere war ein Wechsel ohne Probleme möglich, auch wieder zurück zu LIVE und alles hat so funktioniert wie gewohnt.

      ABER … jetzt kommt noch ein Problem, da weiß ich noch nicht was die Ursache ist. Mit ZHA konnte ich keine Lampe hinzufügen. (getestet mit einer INNR Lampe) Also hinzufügen ist schon gegangen, und man konnte sie ein und ausschalten, aber nach kurzer Zeit, hat sie dann nochmals geblinkt, als wäre sie wo anders hinzugefügt worden.
      Nachdem diesem 2ten Blinken konnte ich sie dann nicht mehr ansprechen, ich musste sie nochmals hinzufügen und das Spiel begann von vorne. Das kann damit zusammen hängen, das ich den Stick 2x verwende, oder an ZHA oder an der Installation selber.

      Mir ist dann die Zeit ausgegangen und konnte es nicht weiter verfolgen. Meine Familie wollte nicht mehr im Dunkeln sitzen 😉
      Michael

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


− 1 = 7