Eungella Nationalpark – Wo ist das Schnabeltier?


Ein kurzer Bericht über unseren Abstecher in den Eungella Nationalpark um die geschützten Schnabeltiere in freier Wildbahn zu sehen.

Fakten

Kategorie: Autotour
Dauer: 1 Übernachtung
Schwierigkeitsgrad: leicht
Datum: 2019-05

Beschreibung/Information

Bevor es wieder Richtung Süden ging war das letzte Highlight der Eungella Nationalpark. Der Nationalpark liegt ca. 80km westlich von Mackay im Landesinneren und ist bekannt dafür, dass man Schnabeltiere in freier Wildbahn sehen kann.

Nachdem wir mit dem grossen Camper unterwegs waren, wählten wir einen Camping Platz entlang der asphaltierten Strasse, und zwar den Broken River Campground.

Broken River Camping Area

Der Campingplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Broken RiverVisitor Information Center und Broken River Picnic Area. Um dort übernachten zu können, muss man vorab online auf der Seite www.queensland.com die Übernachtung buchen.

Die Bestätigung sollte man dann ausgedruckt in den Camper legen. Aus Mangel eines Druckers haben wir die Reservierungs- bzw. Bestätigungsnummer mit Namen und gebuchtem Aufenthalt auf einen Zettel geschrieben und geschaut, dass wir die Bestätigungsmail auch ohne Internet herzeigen konnten (PDF am Handy speichern).

Der Campingplatz selber bietet keine Möglichkeit Frischwasser nachzufüllen und auch keinen Stromanschluss, also vorher dafür Sorgen, dass alles vorhanden ist! Die Übernachtung war mit ca. 6 Dollar (2019) dafür sehr günstig.

Die Broken River Picnic Area ist in Gehweite, einfach über die Brücke, und man findet dort BBQs. Wir haben unser Geschirr und das Fleisch, Gemüse und Kartoffeln mit dem Korb hingetragen und uns dort ein nettes Abendessen gemacht.

Auch sollte man das Wetter im Auge behalten! Der Campingplatz verwandelt sich bei Starkregen sehr schnell in ein einziges Schlammloch, und mit den schweren Campern ist es dann sicher nicht einfach, wieder auf die Strasse zu kommen.

Wo sind die Schnabeltiere?

Die Schnabeltiere sollen sich im Broken River befinden und die beste Zeit ist in der Morgen- und Abenddämmerung eines zu Gesicht zu bekommen. Deswegen wollten wir auch eine Nacht dort übernachten, damit wir auch wirklich eines sehen. Wir waren schon am frühen Nachmittag in Brocken River angekommen und haben begonnen die Umgebung zu erkunden.

Als Erster sind wir den “River Walk” entlang gegangen um zu schauen, wo wir uns am Besten am Abend platzieren um die Tiere sehen zu können, und irgendwie hatten wir Glück. Vielleicht war es das kühle Wetter, oder den Schnabeltieren war langweilig? Entlang des kurzen Sparziergangs konnten wir unzählige Schildkröten und mindestens 4 Schnabeltiere beim Tauchen beobachten. Sie sind irgendwie kleiner, als sie auf den Fotos ausschauen!

Vom Erfolg begeistert, sind wir dann noch unterhalb der Brücke, vorbei bei der “Broken River Picnic Area” zum Anfang vom “Rainforest Discovery Circuit” gegangen. Dort gibt es eine größere Aussichtsplatform, wo man einen freien Blick auf den Fluss hat. Von der Platform konnten wir einige Schnabeltiere bei ihren Tauchgängen beobachten. Irgendwie hatten wir damit unser vorgesehenes Abendprogramm schon abgeschlossen.

Wir sind dann noch den 700mlangen “Rainforest Discovery Circuit” entlang geganen um dann zurück zu unseren Camper zu gehen und alles für das Abend-BBQ vorzubereiten.

Geweckt wurden wir übrigens von 2 Kokuburras, die sich am Baum hinter unserem Camper gemütlich gemacht haben, und den Tag begrüßten.

Finch Hatton Gorge

Der Wanderweg beim Finch Hatton Gorge war zu der Zeit gesperrt. Wir haben die Wanderung deshalb ausgelassen und nicht weiter geschaut, warum, weshalb und wieso.

Sky Window

Am Weg zum Broken River kann man noch einen kurzen Stopp beim “Sky Window” einlegen. Der kurze Spaziergang dauert keine 15 Minuten, und man hat einen schönen Ausblick ins Tal.

Einkaufen in Marian

Einkaufen kann man im Woolworths in Marian, man kommt direkt vorbei, wenn man den Bruce Highway (A1) Richtung Marian (5) verlässt. Wenn man die 64 weiter Richtung Westen fährt, kommt man direkt nach Eungella.

Google Maps: Woolworths Marian

Fahrt nach Eungella

An und für sich ist die Fahrt nach Eungella recht unspecktakulär. Allerdings hört die gut ausgebaute Strasse kurz nach Mirani auf, und der Weg hinauf nach Eungella ist sehr steil. Was vorallem beim hinunter fahren beachtet werden muss. Ein Grund, warum wir Nachts nicht die Strasse zurück fahren wollten.

Fazit

Ein erfolgreicher Ausflug!

Links

Weitere Fotos

GPS-Track

[Todo]

 

Ein Kommentar zu “Eungella Nationalpark – Wo ist das Schnabeltier?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.