Hawaii – Oahu und Big Island (1/2)

Bevor unser Sohn 2 Jahre alt geworden ist, planten wir für Mai 2016 seine Erste große Reise. Nach einigen Überlegungen sind es 4 Wochen Hawaii geworden.  In Teil 1 geht es um die Planung, und die Inseln Oahu und Big Island Hawaii.

Wohin soll es gehen?

Am Anfang stand die Überlegung, wohin die Reise überhaupt gehen soll. Unsere Erste Wahl war Neuseeland, aber da wir die Reise nur im Mai machen konnten, und es auf der Südhalbkugel dann schon Herbst ist, entschieden wir uns dagegen.

Als nächster überlegten wir uns eine Reise mit dem Wohnmobil von Seattle bis Los Angeles/San Diego. Leider hatten wir bei der Recherche, bezüglich Kindersitz im Camper Probleme, sodass wir das dann nicht weiter verfolgten. Eine Wohnmobil Reise in Europa kam für uns auch nicht in Frage, da wir das auch später, mit weniger Zeit, machen können und wir Angst wegen dem Wetter hatten.

Nach langem hin und her entschieden wir uns dann für Hawaii, eine Destination die wir beide einmal sehen wollten, und wo man sehr viel Zeit braucht. Beim Hin- und Rückflug nach Österreich planten wir noch mehrtägige Stopps in Chicago und Dallas.

Vorbereitungen

Elisabeth studierte zig Beiträge in Hawaii-Foren, damit wir einmal einen Überblick bekommen, was man auf Hawaii alles machen kann und sehen sollte. So erstellten wir folgenden groben Zeitplan:

  • 3 Tage Oahu – Honolulu
  • 7 Tage Kauai
  • 8 Tage Big Island Hawaii
  • 10 Tage Maui

Allerdings bei der Auswahl der Unterkünfte kamen wir schnell an unsere Grenzen, da wir noch nicht wirklich einen Überblick/Durchblick bezüglich Hawaii hatten. Deshalb beschlossen wir, nachdem wir die Flüge nach Hawaii gebucht hatten, den Aufenthalt auf Hawaii von dem Reisebüro CanUSA planen zu lassen. 3 Monate vor Abflug nach Hawaii hatten wir dann unseren Urlaub fix und fertig gebucht.

  • 4 Tage Chicago
  • 4 Tage Oahu – Honolulu
  • 7 Tage Big Island Hawaii
    (3 Tage Volcano, 4 Tage Waikoloa Village)
  • 8 Tage Kauai – Poipu
  • 8 Tage Maui – Kaanapali
  • 4 Tage Dallas

Der Flug nach Hawaii

Unsere Erfahrungen bezüglich Buchung und Langstreckenflug mit unserem Sohn habe ich  im Blog Beitrag “Langstreckenflug mit unserem 21 Monate alten Sohn” geschildert und kann dort nachgelesen werden.

Oahu – Honolulu

Der Flug von Chicago nach Honolulu dauerte 8,5 Stunden und es gibt weitere 5 Stunden Zeitverschiebung. Unsere 4 Tage waren davon geprägt, dass wir sehr früh wach waren, dafür  spätestens um 20:00 wieder im Bett gelegen sind. Gott sei Dank wird es auf Hawaii schon früh dunkel!

Hotel/Apartment

Mit dem Aqua Bamboo Waikiki haben wir uns eines der günstigeren Hotels in Waikiki ausgesucht. Es befindet sich an der Kuhio Ave, nur 5 Minuten zu Fuss von Waikiki Beach entfernt. Das Zimmer, bzw. wir hatten ein Studio, waren  von der Größe und Einrichtung okay, und es war sauber. Die Strasse war in unserem Zimmer kaum zu hören.

Der Pool war nicht besonders groß, aber für ein bisschen Abkühlung und plantschen reichte es allemal. Es gibt auch an manchen Abenden Unterhaltungsprogramm (Musik, Blumenkette basteln), einfach bei der Rezeption nachfragen. Die Damen und Herren an der Rezeption waren sehr nett und haben uns auch geholfen.

Besonders gut gefallen hat uns, dass es gleich einen Supermarkt um die Ecke gab (Kuhio Ave/Kanekapolei Street), bei dem man im Eingangsbereich fertige Menüs mitnehmen konnten.

BOOKING.COM - Hotels suchen

Reiseziel


Shopping

Die Kalakaua Ave führt von Highway 1 bis zum Diamond Head. Im Stadtteil Waikiki reiht sich ab der Kreuzung mit der Saratoga Rd. ein Geschäft an das Andere. Bekannte Marken wie Tiffany & Co, Chanel, Gucci, Hard Rock Cafe und H&M sind dort vertreten. Je mehr  sich die Strasse dem Strand nähert, desto mehr weichen die Geschäfte den Hotels.

Die größte Shopping Mall von Honolulu ist das Ala Moana Center und befindet sich etwas Abseits von Waikiki, ist aber mit den Bussen 8,9,20,23,42 und 98A von Waikiki (Abfahrt Kuhio Ave.) erreichbar.

In der Nähe des Hafens gibt es noch den Aloha Tower Marketplace. Der dürfte (im Jahr 2016) schon bessere Zeiten erlebt, es gab bei unserem Besuch des Aloha Tower keine offenen Geschäfte.

Weitere Information

Honolulu

Waikiki

Waikiki Beach


Auf einem der berühmtesten Strände der Welt schwimmen gehen, wer will das nicht? Und wenn man schon einmal in der Gegend ist, waren auch wir am Strand von Waikiki und haben uns in die Fluten geworfen.

Am Kuhio Beach, ist, dank einer künstlichen Mauer aus Steinen , der Wellengang moderat und auch unser Sohn konnte am Strand beim Wasser spielen. Kuhio Beach befindet sich zwischen Uluniu Ave und Kapahulu Ave.

Waikiki Aquarium

An einem Vormittag war unser Ziel bei einem ausgedehnten Sparziergang das Waikiki Aquarium. Das Aquarium selber ist klein und nicht sonderlich spannend, aber für unseren 21 Monate alten Sohn genau richtig. Durch den noch vorhandenen Jetlag, waren wir kurz nach Öffnungsbeginn Vorort und er konnte sich in ruhe die Fische anschauen und war begeistert von der Hawaii’n Seal Monk Fütterung.

Das Aquarium ist unserer Meinung nach hervorragend geeignet für Kleinkinder, älteren Kindern wird es schnell langweilig werden, für uns war es ein schöner Ausflug in Honolulu.

Bei der Hotel Rezeption oder bei den aufgelegten Broschüren sollte es übrigens Discount Coupons geben, einfach mal nachschauen!

Mehr Fotos zu Waikiki Beach und Waikiki Aquarium gibt es unter “Honolulu – Spaziergang Waikiki inklusive Besuch des Aquariums

Pearl Harbor

Unsere Erfahrungen bezüglich Pearl Harbor habe ich im Blog Beitrag “Honolulu – Ausflug nach Pearl Harbor zum USS Arizona Memorial” geschildert. Kurze Zusammenfassung? Es ist wichtig, Früh dort zu sein, mit den öffentlichen Verkehrsmittel ist es eine sehr lange Anreise und man muss eine lange Wartezeit in Kauf nehmen. Fazit des Ausflugs für uns war, dass sich Pearl Harbor (für uns) nicht ausgezahlt hat. Vielleicht haben wir uns einfach auch zu schlecht darauf vorbereitet, oder etwas anderes erwartet.

Big Island Hawaii – Volcano

Ankunft

Der Flug von Honolulu nach Hilo dauerte etwa eine Stunde, danach hieß es anstellen um das Auto entgegen zu nehmen. Der Alamo-Schalter war direkt vorm Ankunftsbereich des Flughafens, eine Fahrt mit dem Shuttlebus war nicht nötig.

Nachdem wir gute 20 Minuten gewartet hatten, bekamen wir auch unser Auto und einen Kindersitz. Im nach hinein bemerkten wir erst, dass wir nicht die Kategorie von Auto bekommen hatten, die wir ursprünglich bestellten. Trotzdem brachten wir mit ach und krach 3 Koffer und einen Buggy im Jeep Renegade unter. Beim erstmaligen Einbau des Kindersitzes brauchte ich gute 30 Minuten, bis unser Sohn drinnen gesessen ist. Bei den nächsten Autos war das in 5 Minuten geschehen, da es immer die selben Modelle waren, allerdings in einer neuen und in einer älteren Ausführung.

Die Fahrt nach Volcano war geprägt von Nebel und Regen und dauerte in etwa 40 Minuten. Mich wunderte etwas, dass das Auto recht träge war und sehr viel verbrauchte. Die Lösung war, dass Volcano auf 1100m Seehöhe liegt und wir diesen Höhenunterschied auf 30 Kilometer bewältigten.

Hotel/Apartment

[TODO]

Hawai’i Volcanoes Nationalpark

Der Nationalpark ist keine 5 Autominuten von Volcano entfernt, und somit waren wir schon sehr früh beim Nationalpark. Bei der Einfahrt muss man eine Eintrittsgebühr zahlen. Zur Auswahl steht eine 7-Tageskarte oder eine um 5 Dollar teurere Jahreskarte für 3 Nationalparks (Hawai‘i Volcanoes, Haleakalā und Pu`uhonua o Hōnaunau National Parks) auf Hawaii. Nachdem wir auch einen Ausflug auf den Haleakala geplant haben, nahmen wir die 5 Dollar mehr in kauf. Die Eintrittskarte gilt übrigens für ein Auto inklusive aller Insassen.

Am Park Eingang informierten wir uns auch gleich, ob wir wegen unserem 21 Monate alten Sohn, etwas meiden sollten. Wir waren aber zu einer Zeit geringer vulkanischer Aktivität dort, somit gab es für kleine Kinder nirgends  eine gefährliche Konzentration von Gasen.

Wir verbrachten den ganzen Tag im Nationalpark, machten eine kleine Wanderung bei der Thurston Lava Tube und blieben oft zu Fotostopps stehen. Eine längere Wanderung war leider wegen unserem Sohn nicht möglich.

Das Wetter verschlechterte sich zusehends zum Nachmittag hin und nachdem es dann auch noch zu Regnen begonnen hatte, ging es wieder zurück nach Volcano. Fazit des Tages, wenn die Sonne scheint, die Zeit nützen, Stopps nicht auf später verschieben, und so früh wie möglich in den Tag starten!

Wasserfälle – Tour

An einem Tag haben wir eine kleine Tour um Hilo gemacht, an folgenden Stationen haben wir Halt gemacht:

Big Island Hawaii – Waikoloa

Ankunft

Die Fahrt von Volcano über den Norden von Big Island Hawaii nach Waikoloa dauerte ca. 2 3/4 Stunden, wobei wir immer wieder sehr starken Regen hatten und dadurch etwas langsamer voran kamen, als geplant. Erst an der Westküste änderte sich das Wetter und es wurde trocken.

Was wir nicht wussten, auf Hawaii gibt es Gegenden, die nicht vom saftigen Grün, sondern von schwarzer erstarrter Lava und vertrocknetem Gras dominiert wird.  Im Schatten der 4000er Mauna Kea und Mauna Loa ist der Westen der Insel Big Island Hawaii um Waikoloa sehr trocken. Fährt man im Westen der Insel Richtung Süden, wird es ab Kailua-Kona zusehends grüner, Richtung Norden wiederholt sich die landschaftliche Veränderung kurz vor Hawi.

Hotel/Apartment

Bei Waikoloa Village handelt es sich um eine künstlich angelegte Siedlung, die vor allem von Resorts und Golfplätzen geprägt ist, so befinden sich u.a. die Hotelketten Hilton und Marriot dort. Umgeben ist die Siedlung von erstarrten Lavafeldern.

Wir haben in einem wirklich großen Appartement im Fairway Villas Waikoloa übernachtet. Es gab ein Master Bedroom mit angeschlossenen Badezimmer, und daneben noch ein weiteres (Kinder/Gäste) Zimmer mit einem extra Badezimmer. Beim Essen auf der Veranda konnten wir den Golfern beim Abschlag auf Loch 8 zuschauen.

BOOKING.COM - Hotels suchen

Reiseziel


Kealakekua Bay State Historical Park

Zum Kealakekua Bay State Historical Park machten wir am Weg zum Pu`uhonua o Hōnaunau National Park einen Abstecher. Bekannt ist der Park dadurch, dass Capitain James Cook dort als Erster Europäer einen Fuß auf Big Island Hawaii gesetzt hat.

Ein Jahr später wurde er übrigens, bei einer Auseinandersetzung mit den Ureinwohnern, ebenfalls in der Kealakekua Bay, getötet.

Weitere Information

Pu`uhonua o Hōnaunau National Park

Der etwa 35 km südlich von Kailua-Kona gelegene National Park, ist auch für nicht sonderlich für Geschichte Interessierte einen Abstecher wert. Der Rundgang ist sehr einfach und man kann alles in Ruhe anschauen, aber auch, wenn man wenig Zeit investieren möchte, sich schnell einen Überblick beschaffen.

Tipp

Für den Nationalpark muss man eine Eintrittsgebühr zahlen. Zur Auswahl steht eine 7-Tageskarte oder eine um 5 Dollar teurere Jahreskarte für 3 Nationalparks (Hawai‘i Volcanoes, Haleakalā und Pu`uhonua o Hōnaunau National Park) auf Hawaii. Wer auch auf Maui Halt macht und einen Ausflug sollte die 5 Dollar mehr in kauf nehmen. Die Eintrittskarte gilt übrigens für ein Auto inklusive aller Insassen.

Kailua-Kona

[TODO]

Kohala Forest Reserve

Nach einem Tag Erholung stand eine kleine Wanderung auf dem Programm. Wir entschieden uns zum Pololu Beach zu gehen. Unsere Erfahrungen hab ich im Blog Beitrag  Big Island Hawaii – Abstieg zum Pololu Beach zusammen gefasst.

Kauai und Maui

Von Kailua Kona ging es danach mit dem Flieger nach Kauai. Der Flug dauerte keine 2,5 Stunden, und war mit einem kurzen Aufenthalt in Honolulu verbunden.

Was wir alles erlebt haben gibt es im Beitrag:

Hawaii – Kauai und Maui (2/2)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 41 = 49